Nicht alles ist abgesagt #1

Füreinander da sein und dafür neue Wege zu finden und zu gehen, sind derzeit wohl mindestens so angesagt wie den Mindestabstand einzuhalten, daheim zu bleiben (wenn es möglich ist) oder für die klugen Köpfe unserer Welt nach einem Medikament oder Impfstoff zu suchen. Wir wollen uns mit der Frage beschäftigen: was können wir als Evangelische Jugend Oberasbach tun, wo doch eine, wenn nicht die Säule der Jugendarbeit, die GEMEINSCHAFT, nicht stattfinden darf? Hier unsere ersten 10 Tipps für Groß und Klein gegen Langeweile, Angst und Lagerkoller:

1. Geschenkebox gegen Langeweile

Entrümpelt doch mal euren Keller oder Kinderzimmer, such ne Box oder ein kleines Regal, beschrifte es mit „zu verschenken“ und stells an die Straße! Zur Zeit sind sehr viele unterwegs, wer weiß: vielleicht kannst du jemandem da draußen eine Freude machen.

2. Halt dich fit! Mit Alba Berlin!

Sehr geile Idee von den Basketballern von ALBA Berlin: Sportstunde für Grundschüler, Kita-Kinder usw. Halt dich fit!

3. Straße oder Gehweg bemalen

Straßenmalkreide schnappen und #stay@home oder DaheimBleiben oder vielleicht in Kombination mit Tipp 1 „Hier für dich gegen Langeweile“ aufmalen. Ein schönes Bild? Ein Zuspruch an unsere Mitmenschen? Ein schönes Wort?

4. Mit Kindern einen Regenbogen malen

…und an die Tür oder an die Fenster kleben, so können andere Kinder, die vorbei laufen die Regenbogen zählen und sehen, dass viele Kinder gerade zuhause bleiben.

5. Der kleine Drache Kokusnuss und andere Hörbücher

Gegen Langeweile und nicht täglich stundenlanges Kikia und ähnlichem …wie wärs mal mit nem Hörbuch?

https://m.haz.de/Mehr/Videos/Der-kleine-Drache-Kokosnuss

https://www.kindernetz.de/home/live-gelesen-ankuendigung/-/id=4390/nid=4390/did=530624/1siqtng/index.html

Viel Spaß beim Hören!

6. Schatz vergraben

Rausgehen ist ja Gottseidank noch erlaubt, solange es unter der Hausgemeinschaft passiert. Also warum nicht mal auf dem Weg zum Hainberg* oder wo auch immer euch euer Weg so hinführt nicht folgendes machen: sucht doch was tolles aus deinem Zimmer, Spielzeug oder Büchlein, alte Ü-Eier-Männchen, schreib nen Brief, mach ein Bild und drucke es aus … oder was dir halt so einfällt. Du oder der Papa/Mama…. irgendwo findet sich bestimmt noch irgendwo ne kleine Kiste oder ein Schuhkarton, such dir auf deinem Spaziergang ein schönes Fleckchen und verbudde das. Malt ne Schatzkarte und schick das deiner Freundin oder deinem Kumpel, deiner Schulklasse. Wenn du noch kein Handy hast, dann helfen Mama und Papa bestimmt aus.

*Achtung: ab 31.3. sind viele Areale vom Hainberg wegen Brutzeit gesperrt. Aber es gibt ja noch andere schöne Ecken in Oberasbach z.B. der Wiesengrund zwischen Langenäcker- und Jahnstraße, das Wäldchen in der Linder Siedlung oder zwischen Altoberasbach, Lind und Rehdorf. #oberasbachistschön

7 . Brettspiele Abend

Endlich mal Zeit Brettspiele zu spielen. Es gibt übrigens auch ein kooperatives Spiel namens Pandemie (ab 12 Jahre) um sich mit dem Thema mal zu befassen. Wer sich lieber zerstreuen mag dem raten wir zu Monopoly und Konsorten.

8. Singen!

Singen hilft immer! Wieso nicht mal so wie letzten Sonntag: Kopfhörer auf oder Gitarre umschnallen, Fenster aufreißen und „Freude schöner Götterfunken“ oder „Der Mond ist aufgegangen“ singen. Oder ein anderes Lied, dass dir mal Hoffnung gab.

https://www.ekd.de/aufruf-balkonsingen-der-mond-ist-aufgegangen-54077.htm
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Balkonsingen-Musik-gegen-die-Corona-Angst,corona1232.html

9. Experimentieren

Geolino hat gefühlt 10000 coole Experimente für Kinder online gestellt, z.B. wie produziert man Strom aus einer Zitrone oder wie macht man Buchdruck wie Guttenberg oder stellt Geheimtinte her.


10. „A horse with no Name“ (mein absoluter Liebling!)

Lied ist von der Band „America“, wer es nicht auf Spotify findet, hier der Youtube-Link:
https://www.youtube.com/watch?v=CpSdePGgVyQ
Thx nach Oberfranken für die lustige Idee!!
Viel Spaß beim Nachspielen !!! ;-)))
Was wir sonst noch so zu sagen hätten…
Stay tuned – stay at home and keep on rockin! In diesem Sinne bis die Tage…
Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit
2. Timotheus 1,7

Wir wollen auch unseren Teil dazu beitragen diese Zeit der Entbehrungen zu überstehen, zu versüßen mit Tipps für den Alltag, einem lustigen Video oder einem Lied. Es muss ja nicht gleich der Stream eines Jugendgottesdienstes sein. Aber wer weiß… Aber wie soll man das gemeinschaftliche Erlebnis einer Freizeit digital rüber bringen. Das geht nicht. Wir müssen also wie gesagt…uns gerade neu erfinden. Da sind wir nicht alleine, und für jeden Tipp und Trick der bei euch schon mal funktioniert hat sind wir dankbar. Meldet euch bei uns, wir freuen uns auf Anregungen!

Was also tun in Coronazeiten? Vor allem wenn die Langeweile oder der Lagerkoller einkehrt, die Überforderung aus Arbeit, Aushilfslehrer und „Freizeitbespaßer“ merklich ansteigt. Was tun, wenn man sich mit dem Jahresvorrat an Klopapier und Nudeln eingedeckt hat und man bereits alle Serien auf Netflix und Prime auswendig mitsprechen kann? Wir versuchen euch weiterhin paar Ideen mit zu geben, nicht alle von uns aber die wir toll fanden, und – sicher nicht täglich – aber regelmäßig upzudaten, dass wir den Lagerkoller möglichst lang hinaus zögern können bis wir uns dann auch wieder und hoffentlich bald im „reallife“ treffen können!

Traurigerweise gehen ja solche wichtigen Sachen wie Großeltern besuchen oder ins Tierheim mal einen Hund Gassi führen nicht. Kirche und gerade die Jugendarbeit lebt ja vor allem von der Gemeinschaft, und gerade das ist nicht drin. Frage ist, wo kann ich mir was gutes tun, endlich mal Zeit nehmen für Dinge die ich schon ewig mal machen wollte. Wie halte ich mich fit und wo kann ich kreativ werden oder ungeahnte Seiten an mir selbst entdecken? Und wo gibt es Möglichkeiten die sowas wie Gemeinschaft zu erzeugen? Wir überlegen weiter, to be continued….

2020-03-24T22:03:59+00:00