Im Juni wurde der Jugendausschuss der Ejott neu gewählt. Insgesamt 11 Kandidat*innen stellten sich zur Wahl. Aus jeder Kirchengemeinde gibt es je zwei Plätze für die Jugendvertreter*innen. Also insgesamt 6 stimmberechtigte Sitze gibt es zu vergeben. Nun sind es doch 7 geworden, weil sich in einer Kirchengemeinde 2 Gewählte sich die Stimme teilen. Die Wahl stand unter dem Motto „Gib deinen Senf dazu“ und zum ersten Mal konnte man auch online abstimmen, was auch größtenteils genutzt wurde, nur 4% der Stimmen kamen per Brief rein. Die Welt wird halt immer mehr digital. Die Jugend ist digital und in Social Media Netzwerken unterwegs und wir produzieren soviel unnützen Müll. Insofern ist die Frage nicht „Warum denn online abstimmen?“ sondern „Warum NICHT online abstimmen?“. Und ich denke nicht, dass wir auf dem Radar von Geheimdiensten aus der Walachei oder dem CIA sind. Bis jetzt zumindest 😉

Und wer hat nun das Rennen gemacht?

„Senfmässig die Nase vorn“ hatten folgende Kandidat*innen:

Annika Gärber und Anna Schiller (St. Lorenz)

Luana Rohmer und Anki Zeise/Marco Dick (St. Markus)

David Hüttner und Moritz Nieberle (St. Stephanus)

Alle haben die Wahl in angenommen. Anki Zeise und Marco Dick teilen sich aufgrund von Stimmengleichheit bei der Wahl einen stimmberechtigten Platz im Jugendausschuss.

Die Evangelische Jugend beglückwünscht die neu Gewählten und bedankt sich bei den ehemaligen Mitgliedern des Jugendausschusses Britta Kähny, Tina Seidl, Clara Schiller, Gina Protzner, Yvonne Michler und Julian Hartl für die langjährige Zusammenarbeit.